DAS GROSSE GLÜCKLICH-GRILLEN

Es war ein Abend voller Emotionen, Überraschungen und Glücksmomente.

Der 11. Mai wird der Kaminstub'n, dem Autohaus Kathan, Herrn Hodbod vom Caritas Kinderdorf und vor allem den großzügigen Spendern ewig in Erinnerung bleiben. An diesem Abend fand nämlich das Benefiz-Event "DAS GROSSE GLÜCKLICH-GRILLEN" statt, welches die beiden Unternehmen seit Ende Dezember gemeinsam planten. 


Mit dem Ziel vor Augen, 2019 ein großes Herzensprojekt zugunsten unseres Kinderdorfs in Irschenberg zu veranstalten, verfolgten sowohl das Autohaus Kathan, als auch die Kaminstub´n die gleiche Vorstellung. Angetrieben vom Gedanken, das leider sehr knapp kalkulierte Ferienbudget des Caritas Kinderdorfes aufzupolieren, um den Kindern schöne Ausflüge zu ermöglichen setzte man sich an einen Tisch und am Ende entstand dabei "DAS GROSSE GLÜCKLICH GRILLEN".

Und das gemeinsam gesteckte Ziel wurde mehr als erwartet erreicht: Alle 50 Plätze für den Benefizabend am 11. Mai in der Kaminstubn wurden versteigert und zur Freude aller nicht für das kleinste Geld. Da die Kaminstub`n an diesem Abend auf alle Einnahmen verzichtete und die Ausgaben selbst trug und das Autohaus Kathan alle weiteren entstandenen Kosten für die Organisation und Durchführung übernahm, konnte die gesamte Spendensumme ans Kinderdorf fließen. Auch den Shuttleservice zur sicheren und komfortablen An- und Abreise aller Gäste mit einer exklusiven Fahrzeugflotte, bestehend aus nagelneuen BMW 7ern, übernahm Kathan selbstverständlicherweise. Die Fahrer, allesamt Mitarbeiter des Kathan-Teams stellten dabei sogar Ihre Freizeit gerne zur Verfügung.

Der lang herbeigesehnte Abend war schließlich ein Abend voller glücklicher Gesichter. Jeder einzelne der Beteiligten hatte ein gutes und warmes Gefühl. Zudem waren die Gäste äußerst gespannt, denn der gesamte Spendenbetrag, den bis dato nur die Veranstalter kannten, sollte an diesem Abend bekannt gegeben werden. Katharina Kampmiller schrieb vor versammelter Menge die Ziffern von rechts nach links auf den großen Scheck. Als sie den Stift zur fünften Zahl ansetzte, kam in den Reihen große Begeisterung auf. Die Gäste klatschten tosenden Beifall und konnten es genauso wenig glauben wie Herr Hodbod, der Leiter des Kinderdorfs. Es stand nämlich eine sehr stolze Summe von 13.134 € auf dem Scheck. Vier Gäste waren sich allerdings einig, dass ein runder Betrag deutlich ansehnlicher wäre und nach den emotionalen Worten von Herrn Hodbod, der unter anderem vom Dorfleben der Kinder erzählte, erhöhten die beiden Pärchen den Betrag spontan auf glatte 14.000 €. Eine wirklich großartige Aktion, bei der allen das Herz noch einmal richtig aufging.

Nach dem erfolgreichen Abend geht uns nun an die Umsetzung und konkrete Ferienplanung. Herr Hodbod hat bereits eine Aufstellung erstellt, wie die Gelder verteilt werden. Die Kinder haben zudem bereits schöne Projektideen für ihre Ferienzeit. Und diese sollen mit dem aufgebesserten Budget auch alle in die Tat umgesetzt werden. Unter anderem ist eine Reise ans Meer nach Griechenland, die mit einem Schüleraustausch.verbunden werden soll, geplant. 
Die Kinder werden uns mit Bildern und Berichten auf dem Laufenden halten, womit auch wir ein wenig mit an den Reisen teilhaben können.   

Wir sind alle immer noch sehr bewegt, welche Dynamik diese Aktion ausgelöst hat. Nicht nur die Gäste haben bereitwillig gespendet, sondern auch unsere Partner sind uns freiwillig entgegengekommen und haben einen großen Anteil zum Erfolg des Events beigetragen: 

  • Agentur 22, die uns mit der Werbestrategie in Form von Text, Layout und Beratung die letzten Monate treu zur Verfügung stand und uns die vielen Stunden komplett geschenkt hat
  • Das Gelbe Blatt, der Miesbacher Merkur sowie das Echo Rosenheim, die uns bei der lokalen Bekanntmachung unterstützt haben  
  • Rechtsanwalt Boin, der dieser Veranstaltung die rechtliche Grundlage gegeben hat und uns mit wertvollen Tipps und Anregungen zur Seite stand

Eine wirklich großartige Leistung von allen. 

Als Team kann man viel bewegen. Das konnte man bei dieser Aktion wirklich feststellen. Herzlichen Dank an alle beteiligten "Glücklichmacher".